.: Turniere - unicef-Turniere

Jedes Jahr richtet der FV Wiehl 2000 sein traditionelles unicef-Turnier für das Kinderhilfswerk unicef aus. Dieses Turnier ist das Größte im Oberbergischen Kreis. Im Jahre 1988 fand das Turnier zum ersten Mal. Im Jahr 2001 findet nun bereits die 13. Auflage des "Klassikers" statt.

13.06.2001 - 17.06.2001
 

13. unicef-Turnier des FV Wiehl 2000
Das Wiehler unicef-Turnier war auch wieder in diesem Jahr wieder ein echtes Fußballfest

17. Juni 2001 - Von oberberg-aktuell.de - Am heutigen Nachmittag ging das 13. Wiehler unicef-Fußball-Turnier zu Ende. Und auch in diesem Jahr war die Veranstaltung trotz des teilweise schlechten Wetters ein voller Erfolg. Bei insgesamt 15 Turnieren von Mittwoch bis Sonntag waren über 100 Jugendmannschaftten am Start. Darüber hinaus wurden noch ein Alte-Herren-Turnier und ein Wettstreit für Freizeitmannschaften angeboten.

Kein Wunder, dass der Jugendleiter des FV Wiehl Helmut Lewandowski mit den Turniertagen sehr zufrieden war: "Das war erneut eine Werbung für den Fußball." Die Zuschauerresonanz sei allerdings, sicher auch aufgrund der Wetterverhältnisse, nicht so gut wie noch im Vorjahr gewesen.

Die meisten Zuschauer zogen die Turnier der C-, E- und F-Jugendmannschaften am Samstag Nachmittag an. Schade nur, dass auch in diesem Jahr wieder einige Mannschaften kurzfristig abgesagt haben, oder einfach gar nicht erschienen sind, ärgerte sich Lewandowski.

Einen besonderen Dank richtete Lewandowski an die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die das Turnier einmal mehr nicht möglich gewesen wäre. Um die umfangreiche Organisation im Vorfeld der Veranstaltung kümmerte sich Hartmut Livree. Während der Turniertage war in erster Linie Knut Reuber für den ordnungsgemäßen Verlauf der Veranstaltung zuständig.

Sportlicher Höhepunkt war das Turnier für E1-Mannschaften am heutigen Morgen. Hier waren unter anderem auch die Jugendkicker vom TSV Bayer 04 Leverkusen am Start. Und die Farbenstädter wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich im Endspiel gegen die SG Wattenscheid 09 durch. Das kleine Finale gewann der SSV Nümbrecht gegen Eintracht Italia. Gastgeber FV Wiehl verpasste den zweiten Vorrundenplatz nur knapp und wurde am Ende Fünfter.

Dennoch konnten die Wiehler mit den erreichten Leistungen alles in allem mehr als zufrieden sein. Bei vier Turnieren konnten sich die FV-Kicker durchsetzen. Neben dem B-Jugend-Titel holten sie sich beide Pokale der F-Jugend und den Sieg bei der weiblichen B-Jugend. Besonders das Turnier der F1-Teams verlief für die Gastgeber sehr erfolgreich.

Nach 0:1-Rückstand setzten sie sich noch mit 2:1 gegen den hohen Favoriten TSV Bayer 04 Leverkusen durch. Tim Jeschonnek und Christian Rüttgers drehten in einem packenden Spiel den Spieß zugunsten der Wiehler um. Beim Turnier der D-Jugendlichen scheiterten die Wiehler nur knapp. Im Endspiel unterlag die Mannschaft von Sven Reuber und Marc Fuldauer der SSG Bergisch Gladbach nur mit 0:1.

Ebenfalls einen guten Eindruck hinterließen die Kicker der FC Crimmitschau. Die Wiehler Partnerstadt war mit insgesamt drei Mannschaften am Start, darunter zwei E-Jugend und eine C-Jugend-Mannschaft.

Die Gäste aus den neuen Bundesländern reisten bereits am Freitag Abend an und blieben bis Sonntag in Wiehl. "Ich freue mich sehr, dass sie zu unserem Turnier gekommen sind. Und sie haben auch sehr guten Fußball gezeigt", freute sich Lewandowski. Für einen Siegerpokal reichte es allerdings nicht, aber immerhin für einen zweiten Platz beim Turnier der E2-Teams.

Bereits am Mittwoch begannen die Turniertage mit den Wettbewerben der Schulmannschaften. Und dieses Mal war die Beteiligung der Schulen auch ausgesprochen gut.

Vor allem die Mädchen-Turniere erfreuen sich immer größerer Beliebheit, stellte dann auch Lewandowski fest und fügte hinzu: "Nun haben alle Klassen von der ersten bis zur achten ihren Stadtmeister. Die Turniere der ersten vier Klassen fanden bereits im Vorfeld des unicef-Turniers statt." Fast alle Siegerpokale (fünf von sechs) konnte die Realschule Bielstein mit nach Hause nehmen.

Und bei den Schulen wollen die engagierten Verantwortlichen der Wiehler Jugendabteilung auch im nächsten Jahr ansetzen. Ab dem kommenden Schuljahr wird es in den Grundschulen in Wiehl und Oberwiehl Talent-Sichtungs- und Fördergruppen geben. Die Sichtungsgruppe umfassen die Klassen 1 und 2, ab der dritten Klasse können die talentierten Jungkicker dann in die Fördergruppe wechseln. Die Gruppen werden von Schülern des Gymnasiums geleitet, die allesamt in Besitz der Trainer-C-Scheins sind.

Und dass sich die Jugendarbeit des FV Wiehl lohnt zeigen auch die jüngsten Beispiele. Mit Timo Röttger (B-Jugend), Waldmar Schattmerner (D-Jugend) und Niclas Heimann (C-Jugend) haben gleich drei Wiehler Talente den Sprung zum TSV Bayer Leverkusen geschafft.

Ebenfalls eine tolle Resonanz fand das Turnier für Freizeitmannschaften am Freitag. Hier setzte sich zum zweiten Mal in Folge die Mannschaft der Sparkasse Gummersbach durch. "Einen dritten Sieg im nächsten Jahr müssen wir verhindern, sonst ist der Pokal weg", scherzte Lewandowski. Das Turnier der Alte-Herren-Mannschaften gewann der 1. FC Gummersbach im Finale mit 1:0 gegen den TuS Marialinden.
[Bilder: © oberberg-aktuell.de]