.: Tribünenbau auf der Walter-Lück-Sportanlage - FV Wiehl 2000

Walter-Lück-Sportanlage 2010 - Tribünenbau des FV Wiehl 2000

» Chronik & Baufortschritt
Spatenstich: 04.12.2009
Baubeginn: 07.12.2009

Fertigstellung: August 2010
 
Auf der folgenden Seite präsentieren wir Ihnen die Entwicklung unseres Projektes.
Siegward-Tesch-Tribüne feierlich eingeweiht

30. August 2010 - Von oberberg-aktuell.de - „Das Ergebnis, das wir heute feiern dürfen, ist einmalig im Oberbergischen“, beschreibt der Vereinsvorsitzende des FV Wiehl, Manfred Noss, die neue Tribüne, die nun die Walter-Lück-Sportanlage in Wiehl schmückt. „Sie entspricht zwar eigentlich nicht der Liga, in der wir momentan noch spielen, aber im Sinne der gesamten Jugend sage ich: Vielen Dank“, so Noss weiter. Nach fünf Monaten Bauzeit fand gestern Nachmittag die offizielle Einweihung und Übergabe an den FV Wiehl statt. Getauft wurde die Tribüne nach ihrem Sponsor Siegward Tesch, einem Wiehler Unternehmer und Bürger. „Ich habe den Beitrag gerne geleistet. Hier haben mal wieder alle Wiehler an einem Strang gezogen“, so Tesch. Dem Verein wünschte er weiterhin viel Erfolg.
Auch Bürgermeister Werner Becker-Blonigen richtete das Wort an die zahlreichen Sportbegeisterten, die sich auf dem Sportplatz versammelt hatten. „Hier wurde aus dem Nichts etwas geschafften. Ich hoffe, dass Wiehl weiterhin so schön gedeiht“, erklärt Becker-Blonigen. Außerdem wünschte er dem FV Wiehl viel Zusammenhalt und einen Aufschwung. Bevor Siegward Teschs Ehefrau Sabine das rote Band durchtrennte, hatte eine Gruppe der Tanzschule Kasel einen kurzen Auftritt. Außerdem stellten vier Spieler der C-Jugend ihr Können mit dem Ball unter Beweis. Als die Tribüne schließlich für alle geöffnet war, folgte das Kreisliga A-Derby zwischen dem FV Wiehl und dem BV 09 Drabenderhöhe. Die neue Tribüne brachte offensichtlich Glück: Die Gastgeber wiesen den Nachbarklub mit 8:3 in die Schranken.
FV Wiehl 2000 weiht neue Tribüne auf der Walter-Lück-Sportanlage ein

21. August 2010 - Von Manfred Noss
- Am Sonntag, 29. August 2010 wird um 14:30 Uhr die neue Tribüne auf der Walter-Lück-Sportanlage in Wiehl nach gut fünf Monaten Bauzeit offiziell eingeweiht und durch den Sponsor, einem Wiehler Unternehmer und Bürger, an den FV Wiehl übergeben. Im Vorspiel zum offiziellen Teil der Feier trifft um 12:30 Uhr die 3. Senioren-Mannschaft des FV Wiehl im Meisterschaftsspiel der Kreisliga C auf den TuS Weiershagen-Forst.
Im Rahmenprogramm der Einweihungsfeier treten die Tanzschule Kasel sowie jugendliche Fußballtalente des FV  Wiehl auf. Nach der offiziellen Einweihung kommt es dann zum Kreisliga A-Lokalderby zwischen dem FV Wiehl und dem BV 09 Drabenderhöhe. Abschließend ab 17 Uhr treffen die Fußballfrauen des FV Wiehl (Landesliga) auf DJK SSV Ommerborn-Sand. Ein besonderer künstlerischer Höhepunkt ist ab etwa 13 Uhr zu bestaunen, wenn ein namhafter Kölner Künstler, der Sprayer "Seak", seine Graffitimotive auf eine Außenwand der neuen Tribüne aufbringen wird. Und dies mit freundlichen Unterstützung von GSG Farben. Der Künster "Seak" ist europaweit bekannt, hat bereits ein Bild für Lukas Podolski entworfen und bearbeitet Aufträge für bekannte Unternehmen (Deutsche Telekom, RWE). Eine Kostprobe seiner Kunst ist unter
www.seakone.com zu bestaunen.
Alle interessierten Besucher sind nach der Einweihung der Tribüne eingeladen, die neuen Räumlichkeiten wie Geschäftszimmer, Regieraum, Dusch- und Umkleideräume sowie Besuchertoiletten  zu besichtigen. Gleichzeitig können während des ganzen Tages freie Tribünensitzplätze inklusive Eintrittspreis für alle Heimspiele des FV Wiehl in der Saison 2010/11 zum Preis von 50 € (Herren) oder 25 € (Damen) erworben werden. Besucher der Einweihungsfeier oder der Fußballspiele werden gebeten, wegen der im Bereich der Sportanlage nur begrenzt vorhandenen Parkflächen, die Parkplätze im Umfeld (Weiherplatz, Sparkasse) zu nutzen.
Spatenstich zum Tribünenbau auf der Walter-Lück-Sportanlage

07. Dezember 2009 - Von Oberberg-Aktuell.de
-Einen guten Überblick werden die Fans vom FV Wiehl bald an der Walter-Lück-Sportanlage haben, heute feierten Sponsor Siegward Tesch und zahlreiche Wiehler den Spatenstich zum Tribünen- und Umkleidebau.
„Sie haben ein Riesenherz für die Wiehler“, dankte Vereinsvorstand Manfred Noss Hauptsponsor Tesch. 26 Mannschaften, davon 21 Jugendteams profitieren von der Erweiterung der Sportanlage. Vier Umkleidekabinen, zwei Duschtrakte und eine Tribüne mit Regieraum und Geschäftszimmer entstehen bis zum Frühjahr am neuen Kunstrasenplatz. Die gesamte Bausumme von gut 280.000 Euro trägt Sponsor Tesch. Die Planungskosten erließ der Siegener Generalunternehmer Quast, für den Eckhard Otto gekommen war, Architekt Rolf Dieter Klein und auch Bodengutachter Dr. Frankenfeld und Brandschutzbeauftragter Borneman spendeten ihre Dienste. Die Stadt Wiehl begleitet mit Planungs- und Sportausschuss das Projekt.
„Innerhalb von 23 Monaten einen neuen Platz,  Tribüne und Kabinen, eigentlich unvorstellbar“, so Noss. Trotzdem hat der FV weitere Pläne. „Wenn wir nun einen Regieraum an der Tribüne haben, wollen wir unser Clubhaus umbauen, die Küche erweitern und alles ein wenig verschönern“, plant Noss.  Dass Siegward Tesch, eigentlich ein Pferdenarr, sich nun dem Ballsport widme, ließe ja eigentlich nur einen Schluss zu, vermutete Bürgermeister Werner Becker-Blonigen: Bald spielen wir Polo in Wiehl. Tesch fand den Gedanken gar nicht so abwegig, erst einmal aber wolle er sich um die neuen Stallungen am Hübender kümmern, wo bereits 26 Pferde betreut werden. „Aber zur Tribüneneinweihung schaue ich bestimmt vorbei“, so Tesch. Geplant ist die Fertigstellung und Tribünenpremiere zum 17. April. Dann will man auch den 90. Vereinsgeburtstag begehen.
Tribünen-Planung abgeschlossen - Baubeginn Anfang Dezember

19. November 2009 - Von Oberberg-Aktuell.de
- Am 4. Dezember findet der Spatenstich zu den Umbaumaßnahmen auf der Walter-Lück-Sportanlage statt. Dank der großzügigen Unterstützung der Firma Tesch Inkasso und deren Inhaber Siegward Tesch wurde der FV Wiehl in die Lage, auf der Sportanlage Eichhardt einen neuen Kabinentrakt inklusive einer Tribüne, die etwa 300 Zuschauer fasst, entstehen lassen. Da die Planungsphase laut Vereinschef Manfred Noss inzwischen abgeschlossen ist, kann der Bau des Komplexes bereits am 4. Dezember mit dem offiziellen Spatenstich eingeläutet werden.   
Auf der Walter-Lück-Sportanlage soll eine Tribüne entstehen

29. September 2009 - Von Oberberg-Aktuell.de
- Dank der großzügigen Unterstützung der Firma TeschInkasso soll auf der Walter-Lück-Sportanlage schon bald ein neuer Kabinentrakt inklusive einer Tribüne für 300 Besucher entstehen.
Der FV Wiehl hat ein Kapazitätsproblem: In dieser Saison gehen für den Verein 26 Mannschaften an den Start, im Sportlerheim platzen die Umkleidekabinen bei Heimspieltagen und an den Trainingsabenden aus allen Nähten. Lediglich drei davon sowie zwei Duschräume stehen zur Verfügung, was oft zu einer logistischen Herausforderung führt. „Doppelbelegungen lassen sich nicht ausschließen“, sagte der FV-Vorsitzende Manfred Noss. Im vergangenen Jahr hatte der Klub deshalb schon beantragt, das Klubheim mit zusätzlichen Kabinen zu erweitern.
Inzwischen hat sich dank der Initiative von Siegward Tesch und dessen Firma TeschInkasso, die den Verein bereits seit Jahren tatkräftig unterstützt, eine völlig neue Entwicklung ergeben. Der Verein sieht sich dank der finanziellen Hilfe des Sponsors in der Lage, an der Ostseite der Anlage zwischen Parkplatz und dem Spielfeld einen komplett neuen Trakt mit vier Kabinen sowie jeweils zwei Duschräumen und Toiletten entstehen zu lassen und an diesen eine teilweise überdachte Tribüne, die 300 Zuschauern Platz bietet, anzuschließen. Im Obergeschoss sind ein Regieraum und ein Büro geplant. „Wir sind Herrn Tesch sehr dankbar, dass er uns in diesem Maße unterstützt. So etwas ist in dieser Größenordnung im Oberbergischen Kreis sicherlich einmalig“, erklärt Noss. Der Bau des Gebäudes, das aus Betonfertigteilen besteht, soll möglichst noch in diesem Jahr begonnen und abgeschlossen werden. „Die Tribüne würde dann im Frühjahr folgen“, führt der Vorsitzende aus.
Als Generalunternehmer fungiert die Firma Otto Quast aus Siegen. Um den gesteckten Kostenrahmen von 250.000 € einzuhalten, sollen einzelne Gewerke wie die Heizungsinstallation oder Schlosserarbeiten an örtliche Unternehmen vergeben werden. Außerdem will der Verein einige Arbeiten auch in Eigenleistung erledigen. Die Pläne werden am 8. Oktober im Ausschuss für Sport, Freizeit und Grünflächen detailliert vorgestellt. Da die Maßnahme vollständig über das Sponsorengeld finanziert wird, kommen auf die Stadt Wiehl keine Kosten zu.